Gasgeruch - Feuerwehr Tieringen

Nächster Termin: 04.04.2018 Übungsdienst 19 Uhr
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Gasgeruch

Bürgerinfo

Was tun, wenn es nach Gas riecht?

Erdgas als Energiequelle für Heizungsanlagen ist in Deutschland weit verbreitet. Das Gas wird durch unterirdische Rohrleitungen bis zum Endverbraucher geleitet und dort in einem Heizkessel zur Warmwassergewinnung verbrannt. Erdgas zeichnet sich durch einen hohen Wirkungsgrad aus. Doch birgt es bei unkontrolliertem Freisetzen ein Gefahrenpotential. Es bildet bereits bei niedrigen Konzentrationen, in Verbindung mit dem Luftsauerstoff, explosionsfähige Gasgemische. Dann ist richtiges und besonnenes Handeln wichtig. Nachstehend erhalten sie einige Informationen und Handlungsanweisungen bei ausströmendem Erdgas.

Erdgas besteht zum größten Teil aus Methan und ist ein grundsätzlich geruchfreies Gas. Doch um es für uns Menschen wahrnehmbar zu machen, wird von den Energieversorgern ein Duftstoff beigemischt: bei diesem so genanntem Odoriermittel handelt es sich um Tetrahydrothiophen (THT). Der Geruch von THT ist stark knoblauchartig bis hin zum Geruch von faulen Eiern. Bereits eine Konzentration von nur 0,001 Partikel pro Million (ppm) ist riechbar. Somit werden Menschen schon bei geringen Mengen ausströmenden Gases gewarnt. Doch viele wissen nicht wie sie sich richtig Verhalten sollen, wenn sie diesen Geruch wahrnehmen. Durch Panik und unwissentliches Handeln bringen Sie sich und andere Menschen in Gefahr. Doch wenn Sie die unten aufgeführten Punkte beachten, vermeiden sie eine weitere Gefährdung.
Riechen sie Gas, befolgen Sie folgende Hinweise:

Ruhe bewahren!!

• Vermeiden sie offenes Feuer. Kontrollieren sie die Aschenbecher und löschen eventuell noch glimmende Zigaretten. Benutzen sie keine Streichhölzer oder Feuerzeuge.

• Keine elektrischen Schalter betätigen! Auch keine Klingel oder das Telefon benutzen. Es kann zu so genannten Abrissfunken kommen. Belassen sie alle elektrischen Geräte in dem Zustand in dem sie sich gerade befinden.

• Lüften sie die Räumlichkeiten und sorgen sie für Durchzug. Öffnen sie alle Fenster und Türen „weit“. Auf keinen Fall Ventilatoren, Klimaanlage oder die Dunstabzugshaube einschalten.

• Verlassen sie die Räumlichkeiten so schnell wie möglich und warnen sie andere. Nicht klingeln sondern machen Sie durch Rufen und Klopfen auf sich aufmerksam.

• Befinden Sie sich außerhalb des Gefahrenbereichs so rufen sie die Feuerwehr über die Notrufnummer 112.
Noch ein allgemeiner Hinweis:

Zudem sollten Sie darauf achten, dass der zentrale Gasabsperrhahn frei zugänglich ist. Er sollte nicht durch Regale, Kisten oder sonstiges sperriges Material versperrt sein. Denn dies erschwert der Feuerwehr das Auffinden und das Absperren der Gaszufuhr.


Sollten Sie noch Fragen zu diesem Thema haben, können Sie uns gerne kontaktieren.

kostenloser Unofficial WsX5 Counter!
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü