Chronik - Feuerwehr Tieringen

Nächster Termin: 04.04.2018 Übungsdienst 19 Uhr
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Chronik

Über Uns

Chronik

Die Chronik der Freiwilligen Feuerwehr Tieringen, heute als Abteilungswehr des Stadtteiles Tieringen in die städtische Gesamtwehr Meßstetten integriert, geht bis in das Jahr 1846 zurück.

Beredtes Zeugnis von einer damals schon aktiven Wehrarbeit, legt heute noch die in mühsamer Kleinarbeit durch einige Feuerwehrmänner vollständig renovierte fahrbare Handpumpenspritze ab, die als Glanzstück jedem Feuerwehrmuseum dienen könnte und aus dem Jahre 1868 stammt.

In den nun folgenden Jahrzehnten entwickelte sich diese Wehr unter Einbeziehung aller Neuerungen der immer weiter fortschreitenden Technik, auch auf dem Gebiet des Feuerlöschwesens und nicht zuletzt durch das stete Verständnis und die tatkräftige Unterstützung vor allem in materieller Hinsicht, sowohl durch die Gemeindeverwaltung, wie auch durch die Tieringer Bürgerschaft zu einer stets voll einsatzbereiten, schlagkräftigen Mannschaft.

Abgerundet wird dieses Bild durch den im Sommer 1972 abgehaltenen Kreisfeuerwehrtag.

Höhepunkte dieser Entwicklung waren die Indienststellung eines Löschfahrzeuges „TSF“ in der Mitte der sechziger Jahre, der Bau einer Doppelgarage im Zusammenhang mit dem Rathausneubau im Jahre 1979 und die Beschaffung eines neuen, größeren Löschfahrzeuges LF 8, das von 1980 bis 2011 über 30 Jahre seinen Dienst versah, sowie die Ersetzung der Doppelgaragen zu einem vollwertigen Feuerwehrhaus in den Jahren 1997-1999, welches durch die Feuerwehrmänner mit 5.646 Stunden Eigenleistung größtenteils selbst erbaut wurde. Gekrönt werden diese Höhepunkte durch die Indienststellung des Hilfeleistungslöschfahrzeuges HLF 10/6 im Jahre 2011.

Das Bemühen um Verbesserung der vorhandenen Ausrüstung, parallel zur technischen Entwicklung, dient allein dem Zweck der Sicherung, nicht nur der erheblich gewachsenen Wohngebiete und der Feriendörfer, sondern vor allem auch der sprunghaften Ausdehnung aller örtlichen Industrieanlagen und dem vermehrten Aufkommen von Großeinsätzen – so wurde die Abteilungswehr Tieringen zu einem unverzichtbaren Bestandteil des Gemeindelebens.

Kommandanten seit 1922:

Robert Strobel
Wilhelm Link
Rudolf Emter
Wolfgang Domschke
Günter Münzing
Reiner Merz
Uwe Narr
Torsten Dinser
Andreas Link

Großeinsätze der Freiwilligen Feuerwehr Tieringen:

1922 Großbrand Anwesen des Nachtwächters Andreas Katzenstein, auf der Wasserscheide
1934 Großbrand Anwesen des „Kleinen Michele“ im Thomas Loch
1945 Großbrand Anwesen des Christian Link, Zimmermann
1964 Großbrand Gemeinschaftshaus
1969 Großbrand Anwesen der Anna Hölz auf dem Heidenhof
1971 Großbrand Anwesen des Salamon Katzenstein
1978 Großbrand Anwesen Mattes in der Neuen Str. 20
1982 Großbrand Ökonomieschuppen des Heinrich Wolfinger in der Schlichemstraße
1983 Brand der Bergstation vom Skilift
1987 Großbrand Wohnhaus Manfred Speidel in der Hohlgasse 23 (11.01.1987 Temperatur -27°C)
1990 Großbrand Wohnhaus Hagenbuch, die Hausbesitzerin kam hierbei leider zu Tode
1991 Großbrand Wohnhaus Fuss in der Hausener-Straße
1994 Großbrand Karl Wahl
1995 Verkehrsunfall mit 2 Toten auf der Ortsumfahrung Tieringen
1995 Industriegebäudebrand Cura CNC-Präz.-Drehteile GmbH, Kriegäckerstr. 32
1996 Großbrand Schweinemastbetrieb Sauer
1999 Überlandhilfe Großbrand Zollerhof in Oberdigisheim (Michelfeld)
1999 Orkansturm Lothar
2000 Überlandhilfe Großbrand Gasthaus Grottental in Oberdigisheim
2000 Großbrand Tennisheim, Berghof 4
2001 Großbrand Tornov-Fabrik, Balinger-Str.31
2001 Großbrand Hebammenhaus, Neue-Str. 7
2002 Überlandhilfe Industriegebäudebrand der Nuwina Strickwarenfabrik in Nusplingen
2006 Katastrophen Einsatz/Unwetter (Schneefall)
2006 Großbrand Anwesen Mauthe-Ranch (Birkenhof) Rötengraben 5
2012 Großbrand Anwesen Baas in der Hausener 8, die Hausbesitzerin kam hierbei leider zu Tode

kostenloser Unofficial WsX5 Counter!
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü