2014 - Feuerwehr Tieringen

Nächster Termin: 04.04.2018 Übungsdienst 19 Uhr
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

2014

Einsätze

Einsatznummer: 2014-04

Datum: 17.09.2014
                                                                                                                                                                      
Alarmierung: 16
:13 Uhr

Alarmstichwort: F2_PKW_Ort, An der Bittenhalde, Tieringen - Rauchwolke aus Motoraum


Einsatzort: An der Bittenhalde

Fahrzeug: HLF 10/6

Weitere Kräfte: Meßstetten TLF 16/25

Einsatzende: 17:23 Uhr

Einsatzdauer: 1 Stunden 10 Minuten

Kurzbericht:
Alamierung:
Über FME wurden wir zu diesem Einsatz alamiert.
Lage:
Bei der Erkundung stellen wir eine starke Rauchentwicklung im Motorraum fest, allerdings war kein Feuer sichtbar.
Maßnahmen:
Ein Trupp unter PA Kühlte den Motorraum mit Wasser ab. Mittels Ferntermometer wurden regelmäßig Messungen
durchgeführt und weiter gekühlt,
bis die Temperatur nicht mehr anstieg und sich im Normalbereich einpendelte. Vermutlich war aus dem Getriebe Öl ausgetreten, welches sich im
Motorraum stark erhitzte und die Rauchentwicklung verursachte. Durch die Polizei wurde ein Abschleppunternehmen verständigt, welches den PKW
abtransportierte. Danach wurde die ausgelaufene Flüssigkeit mittels Ölbinder aufgenommen und die Straße gereinigt.
Nach dem Einrücken reinigten wir die eingesetzten Gerätschaften, Einsatzmittel und das HLF und machten dieses wieder einsatzbereit.





__________________________________________________________________________________________________________________________

Einsatznummer: 2014-03

Datum: 13.07.2014
                                                                                                                                                                      
Alarmierung: 10
:48 Uhr

Alarmstichwort: H1 Unwetter klein


Einsatzort: Birkenstraße

Fahrzeug: HLF 10/6

Weitere Kräfte: -

Einsatzende: 15:07 Uhr

Einsatzdauer: 4 Stunden 19 Minuten

Kurzbericht:
Alamierung:
Über FME wurden wir zu diesem Einsatz alamiert.
Lage:
Bei der Erkundung stellen wir fest, dass das komplette UG (90 m²) ca. 20 cm unter Wasser (Abwasser) stand. Während der Erkundung gab das Gasmessgerät einen Alarm ab.
Maßnahmen:
Da die Luft im Keller eine erhöhte Konzentration Methan enthielt, belüfteten wir mittels Überdrucklüfter zuerst das UG, sodass ein gefahrloses arbeiten möglich war.
Danach pumpten wir mittels Tauchpumpe und Wassersauger das Schmutzwasser aus dem Keller. Als wir das UG komplett leergepumpt hatten stellten wir fest, dass Schmutzwasser
weiterhin aus den Bodenabläufen in den Keller lief. Daraufhin öffneten wir den Kontrollschacht und stellten fest, dass der Ablauf in die Kanalisation verstopft war. Nach Rücksprache
mit der Hausbesitzerin forderten wir über die Leitstelle einen Kanalisationsreinigungsbetrieb an. Dieser löste die Verstopfung, dass Abwasser konnte wieder abfließen und dadurch
floss auch kein Wasser mehr durch die Bodenabläufe in den Keller. Daher waren keine weiteren Maßnahmen unsererseits notwendig.
Nach dem Einrücken reinigten wir die eingesetzten Gerätschaften, Einsatzmittel und das HLF und machten dieses wieder einsatzbereit.


__________________________________________________________________________________________________________________________

Einsatznummer: 2014-02

Datum: 11.07.2014
                                                                                                                                                                      
Alarmierung: 08
:11 Uhr

Alarmstichwort: U2 Ölspur


Einsatzort: Kurzensteige

Fahrzeug: HLF 10/6

Weitere Kräfte: -

Einsatzende: 10:35 Uhr

Einsatzdauer: 2 Stunden 24 Minuten

Kurzbericht:
Alamierung:
Über FME wurden wir zu diesem Einsatz alamiert.
Lage:
Die Verunreinigung war etwa 500 Meter lang und durch die nasse Straße verteilte sie sich großfältig.
Während der Reinigung traf Uhland ein und verfolgte die Ölspur in Richtung Lochen und Tieringen weiter.
Maßnahmen:
Mittels Ölbinder wurde die Verunreinigung aufgenommen und entsorgt.
Nach dem Einrücken reinigten wir die eingesetzten Gerätschaften, Einsatzmittel und das HLF und machten dieses wieder einsatzbereit.


__________________________________________________________________________________________________________________________

Einsatznummer: 2014-01

Datum: 25.02.2014
                                                                                                                                                                      
Alarmierung: 13:30 Uhr

Alarmstichwort: F3 Kamin

Einsatzort: Schulstraße 29, Obernheim

Fahrzeug: HLF 10/6

Weitere Kräfte: LF 8/6 Obernheim, MTW 1/19 Obernheim

Einsatzende: 14:15 Uhr

Einsatzdauer: 0 Stunden 45 Minuten

Kurzbericht:
Alarmierung:
Über FME wurden wir zu diesem Einsatz alamiert.
Lage:
Die Abteilung Obernheim baute bei unserem Eintreffen bereits die Wasserversorgung aus dem örtlichen
Hydrantennetz auf.
Maßnahmen:
Wir sicherten beidseitig die Einsatzstelle ab. Nach Rücksprache mit dem Obernheimer GF,
stellten wir einen Trupp PA-Träger - die sich bereits auf der Anfahrt ausgerüstet hatten. Der PA-Trupp
kontrollierte und sicherte, zunächst mittels Kleinlöschgeräten (CO²- und Pulverlöscher), im Bühnenbereich das
Kamin ab.
Nachdem der Kaminfeger eingetroffen war und sich einen Überblick verschafft hatte, wurde Entwarnung
gegeben und wir rückten wieder ein.

__________________________________________________________________________________________________________________________

kostenloser Unofficial WsX5 Counter!
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü